Lions-Club Jena

Wildgrillen 2016

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 





Am 06. Juni 2016 fanden wir uns und das waren über 40 Lionsfreunde mit und ohne Damen um 19.00 Uhr in der Studentenkneipe „Zur Rosen“ zum nun mehr 3. Wildgrillen ein. Im Hof der Gaststätte waren Tische und Bänke aufgestellt, eine nette Bedienung kümmerte sich um den störungsfreien Zulauf der Getränke.





Durch unseren Lionsfreund (LF) Karsten Vögel, der aus persönlichen Gründen unseren Club leider verlassen wird, war der Grillabend bestens vorbereitet. Seine Helfer Heiner Schmitz, der auch als Brater fungierte, Jens Jahn, sowie Frau Andrea Scherf, die ein mediterranes Buffet bereitgestellt hatte, war der Abend bestens organisiert.




Die ersten Gäste kommen.


Sehr schnell lagen die ersten Bratlinge aus bestem Wildfleisch auf dem Rost und wurden durch die Brater Karsten Vögel und Heiner Schmitz eifrig gewendet bis sie die richtige Gare erreicht hatten. Dazu wurde Brot und Salate vom Buffet gereicht. Bier und Wein hatten die richtiger Trinktemperatur, die Stimmung war prächtig



LF Karsten Völkel und LF Heiner Schmitz als Brater



Prost Albrecht, und alles Gute!














Vor allem als unser ehemaliger Präsident, der Lionsfreund Albrecht Richter seine Runde zum 65. Geburtstag frei gab. Nachdem alle ausreichend gesättigt waren, konnten wir zum kulturellen Teil des Abends kommen.
Lionsfreund Heiner Schmitz hatte uns als Guide, Dirk Schneider alias „Schnitte“, organisiert und der führte uns ab 20.30 Uhr, ausgerüstet mit einem umfangreichen Wissen, angesammelt aus eigener Erfahrung, er war einige Zeit im Rosenkeller Geschäftsführer, durch das unterirdische Labyrinth der vielen einzelnen Keller.



Vorsicht, Vorsicht, mein Damen und Herren!


Gespannt wird den Ausführung von Herrn Dirk Schneider, der „Schnitte“, gelauscht.


Das Gasthaus „Zur Rosen“ liegt in unmittelbarer Nähe zum Jenaer Johannistor und war ein ehemaliges Weinbauerngehöft aus dem 13. Jahrhundert. Am 3. Mai 1966 konnte der "Studentenclub Rosenkeller" eröffnet werden, ergo feiert er in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen.


Unter dem Grundstücke befinden sich umfangreiche Keller, die es nun zu erkunden galt. Mit größter Vorsicht begann der Abstieg in die Tiefe. Einige der Lionsfreunde kannten noch aus eigener, studentischer Erfahrung die Kellerräume. Es hatte sich aber seit ihren Zeiten vieles verändert und es waren neue Kellerräume dazu gekommen. Eine anheimelnde Atmosphäre begleitete uns im Dämmerlicht. Es herrschten angenehme Temperaturen. Zu jedem der Räume konnte uns „Schnitte“ eine Kurzgeschichte mit viel Humor zum Besten geben.



LF Jens Jahn kümmert sich um die „unterirdischen“ Getränke.


Im täglichen Leben ist im Rosenkeller eine Mischung aus Kneipe, Kommunikation und Kultur entstanden. Viele jetzt bekannte Künstler haben ihre ersten Schritte im Rosenkeller getan. Bis zu 500 Personen haben hier unten Platz. Betrieben wird der Rosenkeller durch einen gemeinnützigen Verein, genutzt vor allem durch die Studenten der Friedrich-Schiller-Universität und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.



Das war ein gelungenes Fest!


Der interessante Rundgang endet gegen 21.30 Uhr. Über eine Wendeltreppe erblickten wir wieder das Tageslicht, was jetzt schon mehr Dämmerlicht war.





Im Garten fand man sich noch zu einem anregenden Plausch ein und gegen 23.00 Uhr war ein gelungener Abend zu Ende. Danke an die Initiatoren, danke allen Helfern.


Hans Bornschein
Lions Club Jena
Öffentlichkeitsarbeit