Lions-Club Jena

Die Kraft des Wortes

Der Jenaer Lionsclub im Goethe-Theater in Bad Lauchstädt

Gotthold Ephraim Lessings "Nathan der Weise", eingebettet im Festspiel der deutschen Sprache, stand auf dem Programm im Goethe-Theater in Bad Lauchstädt am 14.09.2012. Die Veranstaltung, besucht von vieler Prominenz des Landes Sachsen-Anhalt, war ausverkauft.

Goethe-Theater in Bad Lauchstädt

Nathan der Weise ist der Titel und die Hauptfigur eines Dramas von Gotthold Ephraim Lessing, das am 14. April 1783 in Berlin uraufgeführt wurde. Seine Schwerpunkte waren der Humanismus und der Toleranzgedanken in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Höhepunkt ist dabei die Ringparabel. Obwohl das Werk in Jerusalem um 1192 handelt, ist es in der heutigen Weltsituation so aktuell, dass man sich dem Gedanken nicht verschließen kann, das Werk wäre vor nicht allzu langer Zeit geschrieben worden.
Die Erkenntnis des Abends lautet also, ob Jude, Christ oder Muslim, der Wert des Menschen wird durch seine Taten bestimmt, nicht durch seine Religionszugehörigkeit. Der Appell an die gesamte gläubige Menschheit gipfelt darin, dass jeder seinen Glauben für den richtigen halten soll, diesen aber nicht anderen gegenüber als die allein seligmachende Wahrheit geltend macht.
Das Festspiel der deutschen Sprache war auch ein Festspiel großer Schauspielkunst.
Frau Prof. Edda Moser fühlt sich in besonderer Weise der Pflege und dem Erhalt der deutschen Sprache verpflichtet. Als Initiatorin des Festspiels der deutschen Sprache, hatte sie ein hochkarätiges Schauspielensemble verpflichten können. Ob Anna und Katharina Thalbach, Elisabeth Trissenaar, Norbert Beilharz, Hermann Beyer, Christian Grashof, Benjamin Krüger oder Hans Stetter, jeder konnte seine mimischen und sprachlichen Möglichkeiten voll ausschöpfen und tat dies auch. Die künstlerischen Darbietungen waren einfach großartig.

Die Darsteller des Schauspiels

Lang anhaltender Beifall dankte ihnen dafür.

Die Organisation beim Lions Club Jena lag wieder in den bewährten Händen des LF Hermann Drechsler. Alle Jenaer Lionsfreunde waren sich darüber im Klaren, dass beim nächsten Festspiel der deutschen Sprache, der Weg nach Bad Lauchstädt nicht zu weit sein wird.

Hans Bornschein
Lions Club Jena
Verantw. für Öffentlichkeitsarbeit