Lions-Club Jena

Lions von der Reise aus Namibia wieder zurück!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

Lions von der Reise aus Namibia wieder zurück!






Glücklich und zufrieden sind die sieben Mitglieder unseres Clubs wieder aus Namibia zurückgekehrt. Mit auf Reise waren die Lionsfreunde Ch. Knerich, H. Bornschein, Dr. A. Müller, Dr. Hansjürgen Guttmacher, K-H. Hübscher, K. Theisel, F. Sittig und als Gast Frau U. Rempke.

Der Arbeitsbesuch beim Windhoeker Lions Club „Alte Feste“ fand vom 12. bis zum 14.11.2018 statt. Nach einem fast 12-stündigen Flug und dem Transfer zum Hotel, konnte das „Abenteuer Namibia“ beginnen. Wir trafen uns am Nachmittag in unserem Safari Court Hotel mit den Windhoeker Lionsfreund Hans-Gert Röschlau und seiner Gattin Hella. Später kamen der Präsident Louis Langford und seine Gattin Antonella, als Zonenverantwortliche, dazu. Anschließend fuhren wir nach einer Stadtrundfahrt in das Clubhaus. Dort konnten wir, entsprechend der ausgehängten Wimpel, die vielen Kontakte des Clubs „Alte Feste“ erkennen. In ausgiebigen Gesprächen wurden die gemeinsamen Aufgaben der beiden Clubs besprochen und die Wege einer Zusammenarbeit ausgelotet.


Im „Wake up! Early Education Centre“




Fröhliche Kinderaugen sahen uns an!



Dabei wurde mit dem Lionsfreund Lothar Roerkohl auch über die Möglichkeit eines Hilfstransportes medizinischer Güter der Jenaer Lions für ein Krankenhaus an der angolanischen Grenze am Fluss Kunene, im Jahre 2019, gesprochen und dem Windhoeker Club für humanitären Zwecke eine Spende in Höhe von 2.200,- € übergeben. Davon sollten eine Waschmaschine und eine Beameranlage für je 600,- € an die Kinderabteilung der Zentralklinik und der Kindereinrichtung „Wake up“ übergeben werden.


Vor dem Zentral Hospital Windhoek



Der Abend klang in „Joe’s Bierhouse“ mit den Windhoeker Lionsfreunden aus.


Die LF Dr. Hansjürgen Guttmacher und Hans Bornschein bei der Übergabe der Waschmaschine



Nach dem Zusammentreffen am anderen Morgen im Hotel wurde für den Tag das Programm in Windhoek aufgezeigt. Es sah einen Besuch im Zentral Hospital Windhoek und der Einrichtung für Kinder im „Wake up! Early Education Centre“ vor.
Am Vormittag des zweiten Tages wurde die Kindereinrichtung aufgesucht und ein Beamer und eine Lautsprecheranlage im Wert von 600,-€ übergeben. Ausserdem wurden die Kinder mit Spielsachen und T-Shirts mit unserem Logo beschenkt. Die Freude unter den Kindern war unbeschreiblich. Sie bedankten sich mit einem Lied.
Am Nachmittag haben wir dann die Kinderstation des Zentral Hospitals in Windhoek besucht. Auf dem Flur kamen uns die Kinder entgegen und haben uns ohne Scheu in ihrer Mitte aufgenommen.




Die mitgebrachten Spielsachen und T-Shirts wurden mit Begeisterung in Besitz genom-men. Das grösste Geschenk aber für die Mitarbeiter war die neue Waschmaschine, die im richtigen Moment angekommen und von uns ausgepackt werden konnte. Das medizinische Personal bedankte sich im Namen der Kinder für die mitgebrachten Geschenke. Anschließend wurde wir von einer Journalistin der „Allgemeinen Zeitung“, der einzigen deutschsprachigen Zeitung im südliche Afrika, interviewt. Der Artikel erschien am 22.11. in der Zeitung.
Danach wurde in gemütlicher Runde das Geschehene in unserem Hotel ausgewertet. Dabei konnten wir auf das Wohl unserer Gastgeberin Antonella anstoßen, sie hatte gerade an diesem Tag ihren Geburtstag.
Für die erwiesene Gastfreundschaft der Lionsfreunde aus Windhoek und hier vor allem bei Hella und Hans-Gert Röschlau möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Sie waren immer für uns da. Wir hoffen, dass wir Sie bald in Jena begrüßen dürfen.


Hella und Hans-Gert Röschlau - Unsere aufmerksamen Gastgeber



Hella und Hans-Gert Röschlau möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Sie waren immer für uns da. Wir hoffen, dass wir Sie bald in Jena begrüßen dürfen.
Danke auch bei Antonella und Louis Langford, sie waren großartige Gastgeber und danke bei Lothar Roerkohl, mit ihm wurden die Weichen für einen Transport von Hilfsgütern gestellt.
Ab dem 14.11. führte uns der Weg durch die schönen und interes-santen Landschaften Namibias. Wir besuchten die Dünen der Na-mib, die Spitzkoppe, die Stadt Swakopmund und die Tiere in der Etoscha Pfanne. Unsere beiden Autos legten dabei fast 3.500 km zurück. Bis auf eine Reifenpanne verlief alles glimpflich.




Am 22.11.2018 waren wir wieder an den Ausgangspunkt unserer Reise in Windhoek angekommen, wo uns Hella und Hans-Gert zur Verabschiedung erwarteten.
22.15 Uhr ging es mit dem Flug-zeug wieder zurück ins kalte Deutschland. Am Flughafen Frankfurt erwartete uns zuverlässig der Bus des DRK Jena um uns sicher nach Hause zu bringen.
Dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren konnten wir viel „Gutes“ tun und sind mit viel Zuversicht für weitere Hilfen für Namibia wieder nach Deutschland zurück gekehrt.


Hans Bornschein
Lions Club Jena
Verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit