Lions-Club Jena

Hilfssendungen nach Namibia gestartet

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Hilfssendungen nach Namibia gestartet.




Wie wir bereits berichtet hatten, besuchten im November 2018 acht Mitglieder unseres Lions Clubs die Lionsfreunde vom Club „Alte Feste“ in Windhoek. Wir wurden herzlich empfangen und konnten uns beim Besuch eines Krankenhauses und einer Kindereinrichtung sowie durch Gespräche mit den Windhoeker Lionsfreunden davon überzeugen, dass es in Namibia viele Projekte gibt, die wir sinnvoller Weise unterstützen könnten. Fast ein Jahr lang wurde nun in Jena Kontakte geknüpft und um Unterstützung für eine Hilfsaktion geworben. Wir trafen nicht auf taube Ohren und konnten mit Hilfe Jenaer Firmen und Institutionen einen Hilfskonvoi mit medizinischen und schulischen Ausrüstungsgegenständen zusammenstellen. Die Lieferung besteht vor allem aus Patientenbetten, die dem Club von der Universitätsklinik Jena zur Verfügung gestellt wurden sowie Rollstühle und Rollatoren von der Firma REHA aktiv 2000. Die Sendung hat einen Wert von fast 11.000,- EURO. Die anfallenden Transportkosten in Höhe von 7.419,- € wurden durch Engagement Global gGmbH mit 4.550,62 € gefördert.






Am 26. September 2019 konnten unsere Lionsfreunde, unterstützt von Mitarbeiter des DRK/JOS Jena und Herrn Rienecker von UKJ, einen 44 Fuß Container mit 55 Tonnen Hilfsgütern beladen und auf die weite Reise mit dem Schiff zum Hafen Walvis Bay in Namibia senden. Dort soll er am 22. Oktober ankommen. Es geht dann mit einem LKW weiter nach Windhoek. In der dortigen Namibischen Katholischen Entwicklungskommission werden die Hilfsgüter nach Bedürftigkeit verteilt. Ein Teil der Sendung soll in das Grenzgebiet zu Angola gehen, dort ist der Bedarf besonders groß.





Es war eine Aktion, die von vielen Akteuren unterstützt worden ist.



Hans Bornschein
Lions Club Jena
Öffentlichkeitsarbeit