Lions-Club Jena

Lions Orchideenwanderung 2019

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. Juni 2019 um 06:13 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 18. Juni 2019 um 06:11 Uhr

 

Lions Orchideenwanderung 2019



Die jährliche Lions Orchideenwanderung führte uns in diesem Jahr am 18. Mai in das Naturschutzgebiet „Tote Täler“. 15 Lionsfreunde und Familienangehörige waren dieses Mal dabei.


Lions-Wanderfreund



Nicht nur Jena kann mit vielen und seltenen Orchideen glänzen, das Naturschutzgebiet „Tote Täler“ in der Nachbarschaft der Saale-Unstrut-Weinberge, tut es ebenso. Die Toten Täler sind ein Naturschutzgebiet in Sachsen-Anhalt im westlichen Teil des Burgen-landkreises und gelten als eines der orchideenträchtigsten Gebiete in den neuen Bundes-ländern. Das 827 Hektar große Naturschutzgebiet liegt unmittelbar südlich von Freyburg an der Unstrut im Burgenlandkreis im Landschaftsschutzgebiet Naturpark Saale-Unstrut-Triasland.


Saale-Unstrut-Triasland



Neben den Orchideen gibt es viele wertvolle Charakterpflanzen, die typisch für Trocken- und Halbtrockenrasen sind. Das kühle Maiwetter hatte die frühen Arten wie das Purpur-knabenkraut und das Helmknabenkraut in großen und dichten Beständen mit vielen Hunderten Exemplaren in voller Blüte erhalten, die seltene Spinnenragwurz war noch in Blüte anzutreffen und die Fliegenragwurz und das Dreizähnige Knabenkraut, die Orchidee des Jahres 2019, begannen zu blühen. Charakterpflanzen wie das Wald-Windröschen, der Wiesensalbei, der Wundklee, die Weiße Schwalbenwurz und der Rauhe Alant setzten bunte Farbtupfer. Am Feldrand blühte das kalkliebende Sommer-Adonisröschen.


Knabenkraut



Wir hatten herrliches Wanderwetter, neben den Orchideen und Charakterpflanzen gab es immer wieder herrliche Einblicke in die wunderschöne Landschaft.


Spinnenragwurz



Im Anschluss an die Wanderung besuchten wir das griechische Restaurant „Athos“ in Freyburg mit idyllischem Blick auf die Saale.Und wer vom Aussichtspunkt in den Toten Tälern das Gut und die Klosterkirche Zscheiplitz erblickt hatte und diesen liebevoll restaurierten Ort näher kennenlernen wollte, konnte den herrlichen Maientag bei einem Glas Wein und Flammkuchen auf der Sonnenterasse des Weingutes Pawis ausklingen lassen.


Oben auf dem Berg: Zscheiplitz




Abrecht Richter
Lions Club Jena
Sekretär

 

Lions spenden für die Menschen in Mosambik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. April 2019 um 06:13 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 23. April 2019 um 06:11 Uhr

 

Lions spenden für die Menschen in Mosambik



Ein tropischer Sturm erreichte das Land Mosambik an der Ostküste Afrikas in der Nacht des 14. März 2019 in der Nähe der Stadt Beira in voller Wucht. Auch in den Nachbar-staaten Malawi und Simbabwe hinterließ er große Schäden. Zahlreiche Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser sind zerstört.




Fast 3,5 Millionen Menschen sind von den nachfolgenden Überschwemmungen betroffen, über 1.000 Menschen verloren ihr Leben.




Das Land und seine Menschen brauchen unsere Hilfe. Unter diesem Aspekt hat unser Club spontan eine Spende in Höhe von 2.000,- Euro be-reitgestellt, um damit einen kleinen Teil der Not zu lindern.


Hans Bornschein, Lions Club, Öffentlichkeitsarbeit

 

Europäische Lions treffen sich in Eisenach

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 05. April 2019 um 06:13 Uhr Geschrieben von: Administrator Freitag, den 05. April 2019 um 06:11 Uhr

 

Europäische Lions treffen sich in Eisenach



Am 23. März 2019 fand im Steigenberger Hotel „Thüringer Hof“ in Eisenach die Distriktversammlung der Lions Clubs aus Sachsen-Anhalt und Thüringen statt.

Dieses Treffen stand unter dem Motto „Lions in Europa“.

Die Internationale Direktorin Regina Risken hat in ihrer sehr leidenschaftlichen Rede die weltweiten Unterstützungsprojekte der Lions gewürdigt und dafür geworben, die länderübergreifende Zusammenarbeit von Lions Clubs in Europa auszubauen.

Unser Distrikt pflegt Partnerschaften mit Lions-Distrikten in Israel, Frankreich, Polen und Österreich. Vertreter dieser Distrikte stellten die Tätigkeit der Clubs in den Regionen vor und warben für den Ausbau gegenseitiger Besuche. Bei allen Vorträgen wurde deutlich, dass die Hilfe vor Ort und die Beteiligung an internationalen Projekten eine Einheit sind. Die weltweite Lions-Organisation bietet dafür eine hervorragende Plattform. Die Partnerschaften fördern die Verständigung der Lions verschiedener Länder untereinander und geben Anregungen für neue Activities.

Traditionell werden auf der Distriktversammlung besonders engagierte und verdienstvolle Lionsfreunde ausgezeichnet. Wir sind stolz darauf, dass unser Clubmitglied, der Lionsfreund Thomas Hanke, mit dem Melvin Jones Fellow, der höchsten Auszeichnung, die die Lions Clubs International Foundation vergibt, für seine außerordentlichen Leistungen im Club und Distrikt geehrt wurde.




Die Frühjahrs-Distriktversammlung wählt turnusgemäß die Vize-Distrikt-Governors für das Lionsjahr 2019/2020. LF Thomas Hanke, unser Clubmaster und Zonen-Chair-person im Distrikt, hat sich zur Wahl für den 3. Vize-Distrikt-Governor gestellt und damit seine Bereitschaft erklärt, unseren Distrikt im Lionsjahr 2021/2022 zu führen. Er wurde einstimmig gewählt. Gratulation, Thomas!

Unser Club hat mit drei Delegierten an der Distriktversammlung teilgenommen und wird ebenfalls auf dem Kongress der Deutschen Lions in Kiel und dem Weltkongress der Lions in Mailand präsent sein und neue Eindrücke für die Gestaltung unseres Clublebens mitnehmen.


Albrecht Richter

   

Jenaer Lions in Trauer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. März 2019 um 06:13 Uhr Geschrieben von: Administrator Mittwoch, den 13. März 2019 um 06:11 Uhr

 

Die Jenaer Lions trauern um



Dipl.-Ing. Jens Jahn

Wenige Tage vor seinem 53. Geburtstag ist Jens nach kurzer schwerer Krankheit einem tückischen Leiden erlegen. Seit nahezu 12 Jahren war er Mitglied des Lions Clubs Jena und hat von Anfang an dessen Leitspruch „We Serve” mit Leben erfüllt. Ungeachtet seiner außerordentlich starken beruflichen Belastung hat er im Club über viele Jahre als Sekretär und Vizepräsident gewirkt sowie im Hilfswerk des Clubs als Vorstand und Schatzmeister kranken und bedürftigen Menschen, nicht nur in unserer Stadt, geholfen. Sein mitfühlendes Wesen, seine Geselligkeit und seine Freundlichkeit waren ebenso wie seine außerordentliche Tatkraft für alle Mitglieder beispielgebend.
Wir fühlen mit seiner Familie, denn wir haben einen guten Freund verloren, dem wir ein ehrendes Andenken bewahren werden.




Klaus Wöhner,
Präsident
des Lions Clubs Jena

Sascha Sauer,
Vorstand des Hilfswerks
des Lions Club Jena e.V.
 

Benefiz Gala der Jenaer Lions Clubs

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 12. März 2019 um 06:13 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 12. März 2019 um 06:11 Uhr

 

Benefiz Gala der Jenaer Lions Clubs



Am 7. März 2019 trafen sich die drei Jenaer Lions Clubs mit ihren Gästen zu einem jährlichen Empfang im „Hotel Schwarzer Bär“ um die Zusammengehörigkeit der drei Clubs in Jena zu dokumentieren und vor allem den Servicecharakter der Lions nach außen darzustellen.
Der Präsident des ausrichtenden LC „Johann-Friedrich“, Martin Fischer stellte in seiner Eröffnungsrede das zentrale Motto der Lions „We Serve“ in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Er würdigte die Aktivitäten der drei Clubs, die sowohl lokal als auch national und international Hilfeleistungen für Kinder Jugendliche, Senioren und Bedürftige leisten. Er zeichnete zwei verdienstvolle Bürger mit der höchsten Auszeichnung, die die Lions für Nicht-Lions verleihen können, der „Medal of Merit“ aus und zwar die Herren

Willfried Schramm, Vorsitzender der „Jenaer Tafel“ e.V.
„Wir haben es ihm zu verdanken, dass er in umsichtiger und engagierter Weise die Jenaer Tafel aus einem existenzbedrohenden Tief seinerzeit herausgeführt hat. Durch den Korruptionsskandal unter der alten Leitung im Zusammenhang mit dem damals misslungenen Umbau des von KIJ gepachteten Hauses hatten sich neben Baumängeln auch Zahlungsforderungen im sechsstelligen Bereich ergeben.
Herr Schramm hat nach seinem Renteneintritt die Tafel für sich als ehrenamtliches Betätigungsfeld entdeckt. Er begann zunächst als Fahrer und füllte dann die entstandene Leitungslücke aus. Er hat die Krise gemanagt und die Tafel zu einem anerkannten und gut gehenden Sozialunternehmen ausgebaut. Damit hat er Jena vor einem Imageschaden bewahrt und über all die Jahre einen wesentlichen Beitrag für die Versorgung, aber auch für Kultur und Zusammenhalt des sozial schwächeren Teils der Jenaer Bevölkerung insbesondere auch der mit Migrationshintergrund, geleistet.
Wirtschaftlich ist die Tafel mittlerweile ein logistisches Drehkreuz für die Versorgung Hilfebedürftiger geworden. Durch seine Kontakte bis in die deutschen Seehäfen an der Nordsee gelingt es Herrn Schramm ganze Lkw-Ladungen von Lebensmitteln zu erhalten, die dann in Jena zwischengelagert auf andere Tafeln in anderen kleineren Städten verteilt werden.


und

Jochen Ternette, Vorsitzender „Berggemeinschaft Landgrafen“ e.V.
Zweck des Vereins ist die Förderung der Naturverbundenheit sowie die Verbreitung humanistischen Gedankengutes. Der Verein macht es sich zur Aufgabe, an der Erhaltung, Verschönerung und Erschließung von Natur und Umwelt im Landgrafengebiet mitzuwirken, um diesen Bereich für die öffentliche Nutzung als Naherholungsgebiet von Jena attraktiv zu gestalten, wozu auch Kultur- und Bildungsangebote beitragen sollen.
Insbesondere durch die Pflege der Aufgänge, Wege und Ruheplätze im Gebiet des Landgrafen und seiner näheren Umgebung, die Unterhaltung der Aussichtspunkte, des Aussichtsturmes, des Kinderspielplatzes, des Sportplatzes, der Trimm-Dich-Strecke sowie des Vereinshauses, die aktive Mitwirkung an Umweltschutz- und Ökologieprojekten, wie Anpflanzungs- und Waldpflegearbeiten, vielfältige öffentlichkeitswirksame Kultur- und Bildungsveranstaltungen.


LF Martin Fischer bei der Auszeichnung
von Willfried Schramm.




LF Lutz Scherf und LF Christoph Gruß
haben sichtlich ihren Spaß bei der Veranstaltung



Musik- und Tanzeinlagen mit „Argentinischen Tango“ und ein Buffet und viele interessante Gespräche rundeten den Abend für die etwa 100 Teilnehmer des Empfangs ab.


Anregende Gespräche in geselliger Runde




Ulla Rempke und Dr. Karl-Heinz Guttmacher



Es war eine gelungene Veranstaltung und gibt uns die Vorfreude für den Empfang im kommenden Jahr unter Federführung des jüngsten Jenaer LC „Jena-Paradies“.



Klaus Wöhner
Präsident


   

Seite 1 von 15