Lions-Club Jena

Die letzten Hilfsgüter sind im Lager.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. August 2019 um 06:19 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 20. August 2019 um 06:17 Uhr

Die letzten Hilfsgüter sind im Lager.




Es ist vollbracht, die letzten Teile für unseren Hilfstransport nach Namibia sind im Lager des Universitätsklinikums Jena verstaut.
Vielen Dank an die Helfer vor Ort, die da waren unsere Lionsfreunde Klaus Wöhner, Klaus Theisel, Christian Knerich, Hans Bornschein, Dr. Andreas Müller und Dr. Leo Guttmacher. Unterstützung erhielten sie von den Mitarbeitern von REHA aktiv 2000 Laasdorf und Herrn Rienecker vom Universitätsklinikum Jena.







Am 23.07. waren bereits Schulbänke und Stühle für zwanzig Schulkinder aus einer Schule in Lobeda-Ost ins UKJ-Lager trans-portiert worden. Danke der Schulverwaltung Jena.

Bei den Transporten hat uns das DRK-JOS Jena, Herr Ludwig und seine Mitarbeiter, mit einem Klein-LKW tatkräftig unterstützt. Danke!

Die notwendigen Einfuhrgenehmigungen sind auch schon in Bearbeitung. Nach Zustim-mung des Bundesministeriums für Entwicklungshilfe für einen finanziellen Zuschuss beim Transport, kann die Reise des Containers mit den Hilfsgütern nach Namibia abgeschlossen werden.






Unser Dank gilt allen Helfern und Sponsoren.



Hans Bornschein
Lions Club Jena

 

Lions Club unterstützt Schuleinführung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. August 2019 um 06:14 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 20. August 2019 um 06:12 Uhr

Lions Club unterstützt Schuleinführung




Am Donnerstagnachmittag, den 15.08. wurden im Stadtteilbüro Winzerla an die Kinder bedürftiger Familien Zuckertüten durch die “Tafel“ überreicht.




Zur Schuleinführung gehört sie einfach dazu, die Zuckertüte. Seit vielen Jahren verschenkt die Jenaer Tafel daher gemeinsam mit Sponsoren zum Schulstart Zuckertüten an Kinder bedürftiger Familien.
Einer dieser Sponsoren war unser Club. Wie in den letzten Jahren unterstützte er diese Aktion mit 700,- EURO. In achtzehn Familie war die Freude über diese Aktion riesengroß.






Harald Scheiding
Lions Club Jena

 

Scheck Sailing Kids

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 05. August 2019 um 06:14 Uhr Geschrieben von: Administrator Montag, den 05. August 2019 um 06:12 Uhr

Der Lions-Club Jena sichert mit einer großzügigen Spende ein weiteres langfristiges Projekt der Jenaer Sailing Kids.




Seit 11 Jahren organisiert der Verein Sailing Kids Jena im Sommer eine Segelwoche für krebskranke Kinder und ihre Familien in Holland. Fast 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren bisher Nutznießer dieser für sie kostenfreien Reise.
Im April dieses Jahres gab es eine Premiere. Neun an Diabetes Typ I erkrankte Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 15 Jahren verbrachten ohne ihre Eltern eine erlebnisreiche Woche auf dem Ijsselmeer. Die Reise wurde ein voller Erfolg.




Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Zusammenarbeit mit dem Jenaer Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche unbedingt fortgesetzt werden sollte.






Klaus Wöhner, Sven Grunow, Ina Grunow, Hans Bornschein, Thomas Hanke



Am Freitag übergab der Past-Präsident des Lions-Club Jena, Klaus Wöhner einen Scheck über 5.000 Euro an den Verein Sailing Kids Jena. Der Vereinsvorsitzende Sven Grunow bedankte sich herzlich für diese großzügige Spende. Er gab bekannt, dass dieser Betrag den Grundstock für die nächste Segeltour mit Diabeteskindern im April 2020 sein wird. Dieses Projekt führt der Verein zusätzlich zur Segelwoche mit krebskranken Kindern durch, die in zwei Wochen zum zwölften Mal startet.Am Freitag übergab der Past-Präsident des Lions-Club Jena, Klaus Wöhner einen Scheck über 5.000 Euro an den Verein Sailing Kids Jena. Der Vereinsvorsitzende Sven Grunow bedankte sich herzlich für diese großzügige Spende. Er gab bekannt, dass dieser Betrag den Grundstock für die nächste Segeltour mit Diabeteskindern im April 2020 sein wird. Dieses Projekt führt der Verein zusätzlich zur Segelwoche mit krebskranken Kindern durch, die in zwei Wochen zum zwölften Mal startet.

Sven Grunow


   

Lions on tour: Mailand

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 17. Juli 2019 um 06:14 Uhr Geschrieben von: Administrator Mittwoch, den 17. Juli 2019 um 06:12 Uhr

Lions on tour: Mailand




Wie in jedem Jahr fand zu Beginn des Lions-Jahres der Weltkongress unserer internationalen Vereinigung statt, der über 48.400 Clubs mit ca. 1,5 Millionen Lions angehören. Nachdem die International Convention im Jahre 2013 in Hamburg statt-gefunden hat, trafen sich die Lions der Welt nun zum zweiten Mal in ihrer Geschichte in Europa und hielten ihre 102. Weltversammlung vom 5. bis 9. Juni in Mailand ab.


Lionsfreunde Hanke und Wöhner



Erstmals haben auch zwei Mitglieder unseres Clubs als Delegierte an diesem Ereignis teilgenommen. Unser letztjähriger Präsident Klaus Wöhner und Lionsfreund Thomas Hanke haben mit ihren Begleiterinnen nicht nur die Plenarsitzungen mit mehr als 30.000 Lions aus aller Welt, zahlreiche Veranstaltungen und Empfänge sowie Veranstaltungen zu Lions Projekten besucht, sondern auch an den Wahlen der neuen Internationalen Präsidenten, Vizepräsidenten und Internationalen Direktoren für Europa von Lions Clubs International (LCI) teilgenommen. Das anstrengende aber auch überaus beeindruckende Programm dieses Treffens hat wegen seiner professionellen Organisation und der faszinierenden Kulturveranstaltungen einen tiefen Eindruck hinterlassen und in besonderer Weise die Vielfalt widergespiegelt, die alle Clubs dieser Welt auszeichnet.

Unfassbar war die Vielfalt der Anforderungen, die an Clubs herangetragen und der Projekte, die zu deren Lösung entwickelt werden. Auf dieser Convention wurde in besonderer Weise deutlich, wie unsere Organisation, insbesondere durch ihren internationalen Zusammenschluss und ihren beratenden Sitz bei den Vereinten Nationen, gefordert aber auch in der Lage ist, unser Motto „We Serve“ (wir dienen) weltweit mit Leben zu erfüllen. Auf diese Weise unterstützen die Clubs nicht nur lokale Hilfsprojekte und Menschen in Not, sondern sind auch in der Lage, weltweit Entwicklungsprojekte zu fördern und Hilfe zu leisten.

So haben unsere beiden Delegierten die Gelegenheit genutzt, den Stand einer gemeinsamen Hilfsaktion mit dem Lions Club „Alte Feste“ in Windhoek (Namibia) zu besprechen, mit der Schul- und Klinikausstattung beschafft und nach Namibia verschifft werden soll. Die letztjährige Präsidentin dieses Clubs, Frau Antonella Langford, fand nach einer Plenarsitzung die Zeit offene Fragen mit uns Jenaer Lions zu erörtern.




Past-Präsident Klaus Wöhner, Past-Präsidentin Antonella Langford und Zonen-Chairmann Thomas Hanke



Schließlich hat nicht nur die traditionelle Parade mit Teilnehmern aus 200 Ländern, sondern auch die Stadt Mailand selbst, einen bleibenden Eindruck bei allen Beteiligten hinterlassen. Das nächste Welttreffen wird im Juni 2020 in Singapore stattfinden und wer weiß, vielleicht wird unser Club auch dort vertreten sein.


Thomas Hanke
Zonenchairperson (ZCH)
Lions Club Jena

 

Lionsfreunde unterstützen Oldtimer-Ralley

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. Juni 2019 um 06:14 Uhr Geschrieben von: Administrator Donnerstag, den 27. Juni 2019 um 06:12 Uhr

 

Lionsfreunde unterstützen Oldtimer-Ralley



Am Freitag, den 21. Juni 2019 gegen 13.30 Uhr besuchte die Karawane der „7th European Auto Classic Leipzig“ auch unsere Stadt Jena




Im Vorfeld hatten die Lionsfreunde des Lions-Club „Leipzig Saxonia“ unseren Club um eine Unterstützung bei der Veranstaltung auf dem Jenaer Markt gebeten. Dieser Ruf wurde durch uns auch erhört und die Lionsfreund (LF) Thomas Hanke, Winfried Matzke, Klaus Theisel und Dr. Andreas Müller waren vor Ort, um die Oldtimerfahrer auf dem Markt einzuweisen und die Leipziger Veranstalter zu unterstützen. Es waren sehr eindrucksvolle Wagen zu sehen.
Die Herzen der Oldtimerfans schlugen höher. Langsam füllte sich der Markt mit vielen Autos. Er hat für die über 60 Autos gerade so gereicht.



Dr. Andreas Müller als Einweiser!




Die ersten Wagen rollen an. Hier der Oldtimer von LF Matzke



Nachdem alle Oldtimer ihren Platz zugewiesen bekommen hatten, war den Teilnehmern der Rallye der relativ kurze Weg zur Gaststätte „Zur Noll“ durch unsere Lionsfreunde zu erklären.




Auch einige Informationen zu unserer Stadt wurde den Fahrer mit auf den Weg gegeben.
Gegen 15.00 Uhr war der Markt wieder leer, die Kolonne hat die Stadt in Richtung des Saale-Holzland-Kreises nach Zeitz verlassen.
Wir danken den Lionsfreunden aus unserem Club für ihren Einsatz.


Prachtvolle Oldtimer füllten nach und nach den Markt.




Hans Bornschein
Öffentlichkeitsarbeit

   

Seite 1 von 16